HOME
..
 AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
..
 FORUM für KUNST    AKTUELL    MITGLIEDER    JAHRESPROGRAMM    ARCHIV    FÖRDERMITGLIED    LINKS    KONTAKT/IMPRESSUM  
..

>>> Thema Natur


Thema Natur, Lynn Schoene
Lynn Schoene, Echo
c VG Bild-Kuns, Bonnt

Thema Natur, Mario Urlaß
Mario Urlaß, Vegetabilie
c VG Bild-Kunst, Bonn  
"Thema Natur" 09.06. - 08.07.2018

Wie sehr in unserer weitgehend technologisch orientierten Gesellschaft immer noch das Bedürfnis nach Natur latent vorhanden ist, zeigt schon ein Gang durch den Supermarkt, wo zahlreiche Lebensmittel, aber auch Kosmetika mit dem Zusatz „Natürlich“ angepriesen werden. In der Kunst arbeiten viele Künstler*innen mit Materialien, die sie der Natur entnommen haben. Gerade durch die Auseinandersetzung mit solchen Stoffen entstehen Werke, die uns ganz spezielle Zugänge eröffnen.

Insofern wird gerade durch solche Werke die ursprüngliche Bedeutung des Wortes  Natur manifest, ja  geradezu bivalent, deren aus dem Latein entlehnter Sinn „das Hervorbringen, Entstehen“, meint.

Die Ausstellung zeigt, auf welche Weise Künstler*innen mit Materialien aus der Natur arbeiten, teilweise auch installativ und welch unterschiedliche inhaltliche Ansätze dabei manifest werden.

Die beteiligten  Künstler*innen:
Berna Gülerbasli, Mitsuko Hoshino, Lynn Schoene, Hartmuth Schweizer, Mario Urlaß
Zur Einführung spricht Dr. Maria Lucia Weigel

nach oben


Fussball 12.07. - 15.07.2018

Seit mehr als 30 Jahren werden im Heidelberger Forum für Kunst Schülerwettbewerbe zu aktuellen Themen durchgeführt.
Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft kommen wir beim Schülerwettbewerb natürlich nicht am Thema „Fußball“ vorbei und so haben wir aus diesem Grunde zum ersten Mal ein Thema belebt, das wir im Jahr 2006 schon einmal ausgeschrieben hatten.

Alle eingesandten Arbeiten werden in der Ausstellung gezeigt, um ganz direkt die Leistung der Kinder und Jugendlichen anzuerkennen. Erlaubt waren alle denkbaren Techniken, malen, zeichnen, collagieren -vorgegeben war nur das Format A5.

Die Teilnehmer, die zur Eröffnung kommen, erhalten eine kleine Anerkennung, z.B. ein Poster, einen Malkasten, eine kleine Grafik usw. Unterstützt wird das Projekt vom Freundeskreis des Gymnasiums des Englischen Instituts Heidelberg, der Stadt Heidelberg und von den Mitgliedern des Heidelberger Forums für Kunst.

Eröffnet wird die Ausstellung mit mehr als 500 Exponaten am Donnerstag, den 12. Juli 16 Uhr im Heidelberger Forum für Kunst.

Zur Begrüßung sprechen Ursula Werner (1. Vorsitzende des Freundeskreises des Gymnasiums des Englischen Instituts Heidelberg), Stefan Hohenadl vom Kulturamt der Stadt Heidelberg und Werner Schaub.

Letzter Ausstellungstag ist Sonntag, der 15.07.2018, zugänglich ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten, Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

nach oben


Schülerausstellung, Fussball


Fraktale
Lilo Schweizer, in the air one, Mischtechnik, 2015
"FRAKTALE ?" 21.07. - 19.08.2018

Eine Ausstellung im Heidelberger Forum für Kunst vom 21. 7. - 19. 2018. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 20.07.2018 um 20 Uhr.

Basierend auf verschiedenen mathematischen Ansätzen der Chaostheorie im 19. und 20. Jh. definierte Benoît  Mandelbrot 1978 die Fraktale: Gebilde, deren Teile gebrochene Werte zeigen und einen hohen Grad von Selbstähnlichkeit aufweisen.  In der zeitgenössischen Szene gibt es Künstler*innen, die mathematisch konstruierte fraktale Werke herstellen, deren Berechnung der Computer besorgt.

Anders die im Heidelberger Forum für Kunst gezeigten Exponate: sie knüpfen an die Chaostheorie an, die zeigt, dass sich in bestimmten Systemen eine nichtlineare – chaotische – Dynamik ausbildet, die von den Ausgangsbedingungen abhängt. Solche Systeme streben zwar stabile Zustände an, verharren aber bei deren Erreichen nicht, sondern durchlaufen ohne genaue Regelmäßigkeit Stadien hoher Ordnung und Regelmäßigkeit.

Die Werke, die in dieser Ausstellung zu sehen sind, folgen diesem Prinzip ganz unterschiedlich: ausgehend von einem jeweils kreierten Gestaltungelement wird dieses jeweils variiert ohne die Selbstähnlichkeit aufzugeben, wird aber nie identisch. Erst in ihrer Gesamtheit generieren die Einzelelemente das kreative Werk mit unverkennbarer künstlerischer Handschrift, entziehen sich aber der Möglichkeit, mathematisch erfassbar zu werden.

Die beteiligten Künstler*innen:
Christian Adam, Gagik Babayan,  Franz Josef Geider, Gotthard Glitsch, Ellis Neu, Christine Schön, Lilo Schweizer.

Letzter Ausstellungstag ist Sonntag, der 19.08.2018, zugänglich ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten, Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

nach oben

© 2002 - 2018 ark-design Impressum & Datenschutzerklärung